Seit dem Beginn der Quarantänemassnahmen haben sich – im Herzen der wirtschaftlichen Entschleunigung und besorgt über eine Wiederaufnahme der Normalität, des Business-as-usual – Bürgerinnen und Bürger zusammengeschlossen, um diesen Aufruf zum 4. Mai zu lancieren. Wir sind KrankenpflegerInnen, LehrerInnen, StudentInnen, RegisseurInnen, FotografInnen, AutorInnen, ÄrztInnen, LandwirtInnen, frei von jeglicher Zugehörigkeit zu einer politischen Partei oder Organisation und leben in der Romandie. Wir laden alle (Einzelpersonen und Organisationen), die sich in den Werten dieses Aufrufs wiedererkennen dazu auf, ihn zu unterstützen, sich anzueignen und zu verbreiten.




Unter den zahlreichen Unterzeichnenden unterstützen uns auch folgende Personen:
Thomas Wiesel, Humorist
Simon Corthay, Journalist
Lytta Basset, Honorarprofessorin, Universität Neuenburg
Madeleine Caboche, pensionierte Journalistin
Sylvie Podio, Stadträtin
Céline Vara, Ständerätin
Louisa Becquelin, Illustratorin
Matthieu Gafsou, Fotograf
Alexandre Cellier, Musiker
Bernard Jonzier, Journalist
Sara Gnoni, Gemeinderätin, Präsidentin von ToxicFree Schweiz
Dominique Bourg, Honorarprofessor
Alberto Mocchi, Verbandspräsident, Stadtrat
Alix Noble Burnand, Thanatolog
Christine Pompéi, Jugend-Autorin
Tom Tirabosco, Künstler
Christel Berset, Politologin
Béatrice Lovis, Forschungsbeauftragte
Karim Slama, Schauspieler-Humorist
Karine Guignard, Musikerin (la Gale)
Alizé Oswald, Xavier Michel, Musiker·in (Aliose)
Lionel Frésard, Schauspieler
Nathalie Chèvre, Ökotoxikologin
Claude Barras, Filmemacher
Lauriane Gilliéron, Schauspielerin

Und mehrere zehntausend schweizer Bürgerinnen und Bürger